Archiv der Kategorie: MES

MES-Software Plant Historian AM – Neuerungen

MES-Software Plant Historian wird bereits seit Jahren International in verschiedenen Ländern Europas effektiv eingesetzt. Wie bereits erwähnt konnte durch Best Pracitce die MES-Software kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt werden. In diesem Blogbeitrag berichteten wir bereits ausführlich über die ersten Neuerungen und Entwicklungen von Plant Historian.
Heute stellen wir weitere Produktneuerungen im Bereich Plant Historian vor und zwar im Bereich Plant Historian AM – Alarmmanagement.

Bei der MES-Software Plant Historian AM handelt es sich um eine unternehmensweite, zentrale Lösung zur Langzeitanalyse und -archivierung für Prozessleitsysteme. Die umfangreiche Analysefunktion ermöglicht strukturierte Vorgehensweisen zur Anlagenoptimierung, Alarmreduzierung. Ein nachhaltiges Alarmmanagement entlastet das Personal und gewährleistet Anlagensicherheit. Ein systematisches Alarmmanagement ist für kleine als auch für große Gewerke geeignet. Des Weiteren ist eine werksweite Lösung mit mehr als 300 Servern problemlos realisierbar.

Folgende Neuerungen kann Plant Historian AM verzeichnen:
Neue Berichtsfunktion: Automatisches Erstellen von Layouts als Bericht, beliebiges einsetzten konfigurierbarere Scheduler
– Häufigkeit von A&E tabellarisch mit Meldungen auf der X-Achse darstellbar
Duplikatsauswertung: Anzeige von Meldungen die innerhalb +/- 1 Sekunde mehrmals auftreten
– Neue Berichte für KPI Reporting nach NAMUR 102, EEMUA 191, ISA 18.2

Weitere Informationen zu unsrem Produkt auf unserer Website.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter MES, MES-Neuerungen, MES-Software, News

Mit MES Richtung Industrie 4.0

MES (Manufacturing Execution System) bilden die Brücke zwischen ERP-Systemen zur Steuerung der betriebswirtschaftlichen Prozesse und der Maschinensteuerung (SPS). Durch diese Integration können ein Vielfaches an Daten genutzt und Prozesse digitalisiert werden, was den Weg Richtung Industrie 4.0 ebnet. MES schaffen eine Transparenz in Produktionsprozessen, helfen regulatorische Anforderungen zu erfüllen und bilden auch das Grundgerüst für die Digitalisierung der Produktion.
Die Unternehmensberatung Bearing Point führte eine Umfrage durch und veröffentlichte ihre Ergebnisse anhand einer Studie. An dieser Umfrage nahmen 105 produzierende Unternehmen teil. Die Studie befasste sich mit der Digitalisierung der Produktion und anhand dieser konnte festgestellt werden, dass immer mehr Unternehmen in MES-Lösungen ein zentrales Mittel für die digitale Zukunft sehen, aber auch hohe Ansprüchen an diese Systeme haben.
Befragt wurden die Unternehmen zum einen was den aktuellen Einsatz von MES-Lösungen angeht. Bereits heute herrscht eine hohe Verbreitung dieser Systeme. 85% der teilnehmenden Unternehmen setzen MES zumindest in einzelnen Bereich bereits ein. 36% setzen MES standortübergreifend und durchgängig als zentrales Werkzeug ein. Ganze 88% der Teilnehmer sehen eine zunehmende Relevanz von MES in der Zukunft. Auch die Investitionsabsichten sind sehr hoch. 73% der befragten Unternehmen beabsichtigen in naher Zukunft in diesem Bereich zu investieren. Der Schwerpunkt der Investition (50%) würde auf Erweiterungsmodulen in bestehende Systeme liegen. Wichtig für alle Teilnehmer war vor allem die vertikale Integration von MES mit ERP-Software, was den Wunsch wiederum nach durchgängigen Lösungen verdeutlicht.

Quelle: Computer Automation
Studie: Bearing Point

MES-Software und -Lösungen für Ihr Unternehmen

MES-Software und -Lösungen der iMes Solutions GmbH bieten für Ihr Unternehmen die optimale Basis für Effizienzsteigerung. Unsere Software dienst als Bindeglied zwischen der Automatisierung und der IT-Welt (Optimierung Geschäftsprozesse in Produktion). Durch uns können Sie sich Wettbewerbsvorteile sichern und eine lückenlose Rückverfolgung von Qualitäts- und Produktionsdaten ist ebenfalls gewährleistet. Wie die Studie belegt steigt die Anfrage nach MES-Systemen an. Dadurch ist die Einführung von MES-Software-Lösungen, was die Industrie 4.0 angeht, unabdingbar. Mit unserer Software können Sie den Weg in Richtung Industrie 4.0 bewältigen.
Weiter Informationen zu unseren Produkten finden sie auf unserer Website.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ERP-Systeme, Industrie 4.0, MES, MES-Software, News

MES-Software Plant Historian – Neuerungen

MES-Software Plant Historian wird bereits seit Jahren international in verschiedenen Ländern Europas eingesetzt. Industrie-Unternehmen profitieren von der MES-Software Plant Historian. In all den Jahren konnte durch Best Practice die MES-Software kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt werden. Mit diesem Blogeintrag möchten wir – die iMes Solutions GmbH – unsere aktuellen Produktneuheiten und -Entwicklungen im Bereich MES-Software Plant Historian vorstellen. Seit heute befindet sich ein speziell dafür erstellter Unterpunkt auf unserer Internetseite: MES Software Plant Historian – Neuerungen. Hier werden Sie auch in Zukunft über weitere Neuerungen im Bereich Plant Historian informiert.

Folgende Produkte konnten durch den kontinuierlichen Verbesserungeprozess an Neuerungen gewinnen:

Plant Historian PDA – Prozessdatenarchivierung

Bei Plant Historian PDA handelt es sich um ein zentrales System zur Aufzeichnung, Archivierung und Analyse von Prozessdaten. Des weiteren wird durch diese Software Anlagensicherheit und Qualitätssicherung in einem Unternehmen unterstützt. Die Prozessdatenerfassung geschieht konsequent und transparent, was dazu führt das Optimierungspotentiale aufgedeckt und nachhaltig umgesetzt werden.
Folgende Neuerungen verzeichnet Plant Historian PDA:
– Integralanzeige im Messstand für Verbräuche
– Auswertung der Trends nach Kriterien
– Alarmierung (SMS, Telefon, Fax) bei Regelverletzungen von Analog- und Binärwerten
Weitere Informationen zum Produkt auf unserer Website.

Plant Historian LAB – Labordatenerfassung

Plant Historian LAB ist ein zentrales System zur Aufzeichnung und Auswertung von Labordaten. Die Daten werden zentral erfasst, Trend- und Vergleichsdarstellungen werden geliefert, Grenzwertverletzungen von Labordaten werden frühzeitig erkannt und gemeldet. Nutzer profitieren von der hohen Sicherheit was die Datenerfassung betrifft sowie die schnelle Reaktionsfähigkeit bei Verletzung der Grenzwerte. Plant Historian LAB bietet intuitive und flexible Analyse-Tools an, genauso wie eine Vielzahl an Darstellungsmöglichkeiten für die Auswertung der gesammelten Daten.
Plant Historian LAB bietet folgende Neuerungen an:
– Automatische Berechnung bei Eingabe von Werten
– Berechnung von Laborwerten
– Hochladen, Speichern von beliebig vielen Fotos zu einem Datensatz (JPEG-Format)
– Filterung nach Laboren in Trendanzeige um Werte vergleichbar zu machen
– Neuer Datentyp „Status“
Weitere Informationen zum Produkt auf unserer Website.

Plant Historian SB – Elektronisches Schichtbuch

Bei Plant Historian SB handelt es sich um ein elektronisches Schichtbuch, welches bereits seit mehreren Jahren existiert und in vielen internationalen Unternehmen eingesetzt wird. Anweisungen, Informationen, Aufgaben und Ereignisse im Betrieb werden einheitlich aufgezeichnet und archiviert. Unternehmen profitieren von der Reduzierung des Zeitaufwands in Bereichen der Erfassung, Recherche und Reporting. Des weiteren werden durch diese Software Maschinenauslastungen und Fehlerkosten optimiert sowie die Prozessqualität erhöht.
Der langjährige Einsatz der Softwarelösung führte zu folgenden Neuerungen:
– als Weblösung verfügbar (ohne eigene Installation, weltweit einsetzbar)
– Miet- oder Kaufversion
– neues Erweiterungsmodul: Personaleinsatz- und Urlaubsplanung
ISO 27001 konform – sichere Erfassung, Speicherung, Verarbeitung von Informationen
Weitere Informationen zum Produkt auf unserer Website.

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein, MES, MES-Neuerungen, MES-Software, News

Abgrenzung ERP und MES

Eine fest definierbare Abgrenzung zwischen ERP- und MES-Ebene ist schwer festzulegen. MES- und ERP-Systeme haben viele gemeinsame Schnittmengen – die Grenzen verlaufen fließend.

Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass MES als Bindeglied bzw. Schnittstelle zwischen IT-Welt und Automatisierung fungiert – zwischen der kommerziellen Unternehmenssoftware (z.B. ERP-Lösung) und der Ausführungsebene der Produktionsprozesse (Shop Floor).

ERP- und MES-Systeme dienen beide dem Informationsfluss. Sowohl MES als auch ERP sollen innerbetriebliche Geschäftsprozesse optimieren. Nach VDI5600 unterscheidet sich die MES-Ebene von der ERP-Ebene darin, dass Aufträge, Ressourcen und Material mit jeweils unterschiedlicher Genauigkeit betrachtet werden.

  1. Unterschiedliche Anwendungsbereiche bzw. hierarchische Zuordnung
  2. ERP betrachtet Ressourcenplanung des gesamten Unternehmens (Unternehmensleitebene)
  3. MES befasst sich mit dem Gesamtmanagement der Fertigungsleitebene
  4. MES rückt den zentralen Ort der Wertschöpfung – die Produktion – wieder in den Fokus der Optimierungsbestrebungen
  5. Unterschiedliche Betrachtung von Ressourcen (in Bezug auf die zeitliche und operative Detailliertheit)
  6. ERP-System bestimmt Art und Menge der Aufträge für einen bestimmten Zeitraum
  7. MES-System definiert die Bearbeitungszeitpunkte, die Zuordnung zu den Ressourcen und die Reihenfolge der Auftragsabwicklung
  8. im Gegensatz zu MES-Systemen ist es dem ERP-System nicht Möglich, Prozesse auf der Fertigungsebene direkt zu steuern
  9. MES kann betriebsrelevante Prozessdaten papierlos archivieren und analysieren (Plant Historian PDA – Prozessdatenarchivierung)
  10. Mit ERP ist es nicht einfach bzw. nicht möglich detaillierte Produktinformationen des Herstellungsprozesses zu ermitteln und zurückzuverfolgen
  11. MES-Software liefert stets aktuelle Echtzeitinformationen über den Zustand der Produktion
  12. mit einem ERP-System ist es nicht möglich Einblick in die aktuellen Produktionsabläufe zu erhalten

Eine fest definierbare Abgrenzung zwischen ERP- und MES-Ebene ist schwer festzulegen. MES- und ERP-Systeme haben viele gemeinsame Schnittmengen – die Grenzen verlaufen fließend.

Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass MES als Bindeglied bzw. Schnittstelle zwischen IT-Welt und Automatisierung fungiert – zwischen der kommerziellen Unternehmenssoftware (z.B. ERP-Lösung) und der Ausführungsebene der Produktionsprozesse (Shop Floor).

Nutzen von MES-Systemen

  1. MES liefert unternehmensweite Echtzeitinformationen (Information als wichtigster Produktionsfaktor)
  2. Transparente Produktionsprozesse
  3. Optimiert Ressourcennutzung
  4. Gesamter Lifecycle (vom Auftrag bis zur Produktion) wird optimiert
  5. MES als Wettbewerbsvorteil (vor allem KMU können von MES profitieren)
  6. die Implementierung der standardisierten MES-Software-Module spart Zeit und Kosten

Erfahren Sie mehr über MES-Software, MES-Lösungen oder Industrie 4.0 Technologie.

Quelle: Uni Siegen, MES Systeme und deren Anwendung in der Produktion: Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu ERP Systemen

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ERP-Kopplung, ERP-Systeme, MES, MES-Software